EXIT – Das Spiel: Die Grabkammer des Pharao – Rezension von Oliver Benecke

EXIT – Das Spiel: Die Grabkammer des Pharao – Rezension von Oliver Benecke

Eine Reisegruppe besucht während ihres Ägyptenurlaubs als Highlight das Tal der Könige. Besonders das Grab des Tutanchamun zieht die Touristen in ihren Bann. Im Inneren bemerken sie schnell, dass sie den Rest der Gruppe verloren haben. Nach langem Umherirren in den Gängen finden sie eine mysteriöse Grabkammer. Plötzlich schließt sich die Steintür hinter ihnen! Werden die Spieler entkommen oder für immer unter Stein begraben sein?

So  ungefähr lautet der erzählerische Einstieg dieses Spiels, welches auf der Welle „Escape the Room“ mitschwimmt.

TIPP: Auch wenn auf der Schachtel steht, dass dieses Spiel nur einmal gespielt werden kann, gibt es doch die Möglichkeit mit dem Material schonend umzugehen und unversehrt alles wieder einzupacken.

Das Material dieses Spiels ist dem Preis, welcher zwischen 10 und 13 Euro liegt, entsprechend. Sehr schön illustrierte Karten liegen dem Spiel bei – TOP!

Da dieses Spiel von den Rätseln lebt, welche in den unterschiedlichen Räumen auftauchen, kann ich hier nicht ins Details gehen und komme sehr schnell zum Fazit:

Mit 45-90 Minuten ist aus meiner Sicht die Zeit doch deutlich zu kurz angegeben. Natürlich hängt es vom Geschick der Spieler ab, wie schnell die Rätsel gelöst werden, aber ich würde eher 2-3 Stunden sagen…also ein abendfüllendes Spiel – was auch gut ist!

Dieses war mein erstes EXIT-Spiel. Mit fehlt ein kleines Einstiegs-Rätsel, um den Mechanismus und die Nutzung der beigelegten Materialen zu verstehen. Gerade am Anfang war die Wahrscheinlichkeit zu hoch, fehlerhafte Interpretationen vorzunehmen.

Die Rätsel selber sind gut und thematisch passend. So haben wir zu viert einen tollen Abend gehabt…ist es doch das, was zählt!

von mir 4/5 Punkte

Olli

20161021_220406

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.