Browsed by
Kategorie: Pen & Paper

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 21.04.2020 “Die Entscheidung”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 21.04.2020 “Die Entscheidung”

“Einen Menschen heilen heißt, ihm den verlorenen Mut wiederzugeben.” Phil Bosmans (1922 – 2012), belgischer Ordenspriester, Telefonseelsorger und Schriftsteller Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: 2.Tag des Schlachtmonds [Travia] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Wir waren alle im Grassodenhaus und besprachen uns. Madru, der Treller [Gefangene] von Norri, lag auf einer Schlafstelle und schlief. Jorgan hatte uns allen gerade erklärt, dass der Schadensszauber, den die freien Swanhild, Swafgar…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 12.05.2020 “Der Wächter”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 12.05.2020 “Der Wächter”

„Lasst nicht zu, dass er das Land verschlingt. Werft ihn dorthin zurück, woher er gekommen ist.” Luzelin Silberhaar aus dem Blautann letzte Worte (etwa: RON 1017 BF “Rückkehr der Finsternis: Unsterbliche Gier”) Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: „Manches von dem ich hier berichte, habe ich erst später erfahren:“ T.F. 8.Tag des Schlachtmonds [Travia] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Die Handharfe “Godsögnsvanir” [Legendensänger] erklang. Das Eis, unter dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 05.05.2020 “Das Reiseziel”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 05.05.2020 “Das Reiseziel”

„Verrat, Sire, ist nur eine Frage des Datums.” Charles-Maurice de Talleyrand-Périgord (1754-1838) [Bild: “Nebel – Ein Vorhang aus Luft” Quelle: https://www.fotocommunity.de] Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: 6. Tag des Schlachtmonds [Travia] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Wir verließen mit Madru das Gebiet des Geysir. Der junge Durro-Dûn [Tierkrieger] ging die ersten zwei Stunden voran, dann löste ihn Finn ab. Gegen Mittag machten wir eine Rast. Kurz bevor…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 28.04.2020 “Einen Wunsch frei”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 28.04.2020 “Einen Wunsch frei”

„Reisen ist, in jedem Augenblick geboren werden und sterben.“ ~ Victor Hugo 3. und 4. Tag des Schlachtmonds [Travia] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Die Hofgemeinschaft verabschiedete uns kurz. Dem Godi Olgi war es unangenehm und recht, dass wir und Madru „Gulbladdirstadir“ [Gulbladdirs Hof] verließen. Das verhehlte er auch nicht. Wir versuchten Madru nicht in die Augen zu schauen oder in sein Blickfeld zu geraten. So reisten wir, bewaffnet, gerüstet, mit warmer Kleidung ausgestattet und für fünf Tage verpflegt…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 14.04.2020 “Der magische Angriff”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 14.04.2020 “Der magische Angriff”

“Alle Kriege enden mit Verhandlungen. Warum also nicht gleich verhandeln?” Jawaharal Nehru (1889-1964) erster Ministerpräsident Indiens. Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: 29.Tag des Heimamonds [Efferd] im Jahr 2648 JL [1021BF] Da wir uns in der Sache nicht einig waren, blieb ich, der kommenden Auseinandersetzung meiner Kameraden fern in „Gulbladdirstadir“ [Gulbladdirs Hof] und ging meiner Arbeiten in der Küche nach. Daher habe ich manches, von dem ich hier berichte,…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 07.04.2020 “Wenn Helden Pläne schmieden…”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 07.04.2020 “Wenn Helden Pläne schmieden…”

„Es ist im Kriege alles sehr einfach, aber das Einfachste ist schwierig.“ Carl von Clausewitz, preussischer Generalmajor und Militärwissenschaftler (1780 – 1831) Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: „Manches von dem ich hier berichte, habe ich erst später erfahren.“ T.F. 26. Tag des Heimamonds [Efferd] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Um unseren Veidimader [Jäger] Jinssei stand es nach der Schlacht um „Gulbladdirstadir“ nicht gut. So nahm sich der…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (DSA 5) Spielabend vom 03.04.2020 „Die Queste: Teil 2 Der Hehler”

Das Schwarze Auge (DSA 5) Spielabend vom 03.04.2020 „Die Queste: Teil 2 Der Hehler”

“…hau mir ein rein, leg mich auf´s Kreuz, ich box dich um, ich tue dir weh…” KNASTERBART – Kneipenschlägerei (2019, Perlen vor die Säue) “Bodomir” war der einzige Name, den die Helden aus dem Gesellen des Goldschmied´s heraus bekommen hatten. Sie verließen ihn, in dieser fremden Stadt Beilunk. Rodjin beschloss einen neuen Dolch zu kaufen. Olaf begab sich zurück zum Stoerrebrandt-Kontor. Auch Rassjeff ließ sein Schwert im Kontor. Die Stadtwache am Tor ließ alle Helden bis auf Rodjin passieren. Dem…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 31.03.2020 “Die Schlacht um Gulbladdirstadir”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 31.03.2020 “Die Schlacht um Gulbladdirstadir”

„Wer nicht tapfer eine Gefahr abwehren kann, ist der Sklave des Angreifers.“ Aristoteles, griechischer Universalgelehrter (385 v.Chr. – 323 v.Chr) Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: 22. Tag des Heimamonds [Efferd] im Jahr 2648 JL [1021 BF] Nach unserer Ankunft im Neu-Hjaldingarischen „Gulbladdirstadir“ [Gulbladdir´s Hof] mit dem erbeuteten Elch- und Wolfsfleisch, wurden die Verletzten von den Angehörigen und dem Godi [spirituelle Mittelpunkt vieler thorwalischer Gemeinschaften] Olgi versorgt und geheilt….

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (DSA 5) Spielabend vom 27.03.2020 „Die Queste: Teil 1 Der Goldschmied”

Das Schwarze Auge (DSA 5) Spielabend vom 27.03.2020 „Die Queste: Teil 1 Der Goldschmied”

“Suche mit ernstem Willen; dein Suchen wird niemals umsonst sein!” Johann Kaspar Lavater (1741 – 1801), Schweizer evangelischer Theologe, Religionsphilosoph und Schriftsteller Die fünf Helden erreichten die Hafenstadt Beilunk, über den Landweg, von Mühlentrutz kommend. Die Stadt war vor allem durch die Praios-Kirche stark geprägt. Die Gardistin an der hölzernen Radrom-Brücke, knöpfte den Helden mit ihrem Fuhrwerk, 2 Heller pro Bein ab. Dann konnten die fünf Helden die Brücke überqueren und die zweigeteilte Stadt betreten. Der südliche Teil von Beilunk…

Weiterlesen Weiterlesen

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 24.03.2020 “Die Wölfe von Neu-Hjaldingard”

Das Schwarze Auge (4.1) Spielabend vom 24.03.2020 “Die Wölfe von Neu-Hjaldingard”

“…So läuft er wachsam durch die Welt,Bis ein leiser Ton ihn hält!Der Ton ist mehr ein Ruf der Eulen,Nein! In der Fern leises Heulen…“ Dennis Fließbach (aus: Der Wolf, 2010) ——————————————————————————————————————– Aus den Tagebücher, Liedern und Texten des thorwalischen Skalden Tjure Fenrirson, chronologisch und nach seiner Priorität geordnet.: 21. Tag des Heimamonds [Efferds] im Jahr 2648 JL [1021BF] Vier Tage nachdem unser Veidimader [Jäger] Jenssei den erlegten Hirsch nach „Gulbladdirstadir“ [Gulbladdir´s Hof] brachte, wurde er gebeten, den 15jährigen Norri und…

Weiterlesen Weiterlesen