Review Pen & Paper Abend 10. August 2018 in Lübeck

Review Pen & Paper Abend 10. August 2018 in Lübeck

Am 10.08.2018 war es wieder soweit: Ein öffentlicher Rollenspielabend im Café Babel!

Es trafen sich 19 Begeisterte, darunter 9 Gäste, um in die Vergessenen Reiche von Dungeon and Dragons oder die Parallelwelten von HeXXen 1733 und Call of Cthulhu einzutauchen.

Hier ein paar Kurzzusammenfassungen zu den beiden Gruppen des Abends:

Dungeon and Dragons

Die Gruppe mit Namen Die Drachenzähmer, eine lustige Geschichte dieser Name, so lässt sich der aufmerksame Leser sagen. Die Gruppe bestehend aus Drisch der Tiefling Hexerin, Blackfang den von Dryaden aufgezogenen Menschen Druiden, Madar dem Nekromanten von Kelemvor, dem Gott der Toten, sowie der Eskorte von Drisch, einem Hobgoblin namens Har’dun, reist mit einem Schwarzdrachenwyrmling namens Jokaste (in Anlehnung an einen verstorbenen Gefährten der Gruppe) Richtung Elthuriel. Sie haben Informationen, dass das Lager der Drachenkultisten südlich von Grünheim abgebrochen wurde, aber sich eine Brutstelle für Drachen dort befand. Sie suchen den elfischen Weisen namens Leosien. Die Stadt ist ein Stützpunkt der Order of the Gauntlet, einem Orden, der für die Gerechtigkeit und das Gute kämpft. Gleichzeitig beherbergt Elthuriel das Licht von Torm, dem wahren Gott. Dieses Licht schadet allen bösen Kreaturen sowie Untoten. Paladine von Torm und dem Orden kamen den Reisenden entgegen, da Jokaste die anderen Händler und Reisenden von den Straßen flüchten lies. Jokaste versteckte sich im Fluss und die Paladine blieben ihr hartnäckig auf der Spur. Es konnte verhandelt werden, dass das Licht von Torm als Beweis dienen soll, ob der Drache böse ist und wenn er dies sein sollte, von den Paladinen unverzüglich hingerichtet wird. Blackfang und Madar kämpften, um eine Chance zu beweisen, dass Jokaste nicht ein böses Wesen ist. Als Jokastes Schmerz immer größer wurde, je näher sie Elthuriel waren, sprach Madar auf drakonisch mit dem Drachen und klärte die Lage. Jokaste sah ein, dass sie sich zu einem Hain von Dryaden zurück ziehen sollte und dort auf Madar wartet.

Die Gruppe erreichte unter dem Geleit der Paladine wenige Tage danach die Stadt. Ein Turnier von Hogg’s und Nogg’s findet am Folgetag statt. Die Abenteurer schrieben sich ein und bestätigten die Klausel, dass bei körperlichen Schäden oder dem Tod keine Haftung vom Turnierveranstalter übernommen wird. Danach erkundeten sie die Stadt und Läden, deckten sich mit Kerzen, Wagen und sonstigen Utensilien ein, bevor sie zu einem Kommandaten des Order of the Gauntlet gingen, welcher als alternativer Ansprechpartner für Leosien dienen sollte (Leosien wurde nicht angetroffen). Dieser Kommandant stellte sich als Scherzbold heraus und versuchte mit kaputten Stühlen und Farbe über der Tür seine Gäste aufs Glatteis zu führen. Er hat aber auch im Angesicht der Informationen über den Schwarzdrachenwyrmling und der Kultisten seine ernste Miene gezeigt. Die Gruppe kann ihre Fähigkeiten im Turnier zeigen und erst dann würde er sie als würdig für weitere Informationen und Aufgaben ansehen.

Call of Cthulhu

Beim letzten Mal haben wir in einem schwedischen Dorf Vittskövle geendet als fast jeder von einem schrecklichen Albtraum heimgesucht wurde. Am nächsten Morgen, am Tag der Sommersonnenwende, suchten die Investigatoren noch nach einigen Informationen. Sie mussten feststellen, dass ein kleines Mädchen namens Ida von Trolle entführt wurde. Schnell wurde Hilfe angeboten und das Mädchen gefunden. Dadurch konnten sie den Wach-Plan der Soldaten an dem Schloss herausfinden. In der Nacht zum Fest hin ging es dann auch schnell und ungesehen in das Schloss. Es ging von Zimmer zu Zimmer, ein Schreck jagte den nächsten. Sie hingen sogar zwischen Realität und Traumwelt fest. doch durch viel wünschen gelang es in die Realität zurück. Kurz darauf kam es zum Showdown. Thorwald Vargholm war mitten im Ritual und gerade als die Investigatoren es aufhalten wollten, platzte Erik Varäger ins Geschehen. Sie schafften es ihn zur Strecke zu bringen, doch es war schon zu spät. Vargholm hatte sich in ein abscheuliches Wesen aus Mensch und Schlange verwandelt. Aber auch das konnte die Investigatoren nicht aufhalten, denn lange wandelte das Monster nicht auf unserer Welt.

Die Investigatoren retteten den Tag. Was es jedoch mit dem Schlangenwesen auf sich hat, erfahren wir wohl das nächste Mal.

HeXXen 1733

Die heldenhaften Jäger sind im Kampf gegen die Heerscharen der Hölle in Waldenau angekommen, wo ihre wohlverdiente Nachtruhe jäh von einem fliegenden Etwas unterbrochen wurde.
Nach einem relativ harten Kampf gegen einen Schwarm dieser “fliegenden Maden”, wie sie spontan getauft wurden, folgte man den Hinweisen des Wächterbundes, um dessen geheime “Bibothek” zu finden, traf dort auf ein gelehrtes Skelett und machte sich, von der Aussicht auf jede Menge Gulden, auf, einen finsteren Dämon zu vernichten.

Dies ist jedoch nicht das Ende der Geschichte…

Wieder einmal war es ein toller Abend. Hat sich das für dich Interessant angehört und möchtest du auch mal gerne in solche Welten eintauchen? Dann bist du herzlich eingeladen am nächsten Rollenspielabend am 28.08.2018 teilzunehmen. Passt dir der Termin nicht, aber du willst dennoch gerne solche Geschichten erleben? Dann melde dich auch gerne bei René.

 

Vielen Dank an dieser Stelle für die Zusammenfassung der Call of Cthulhu Runde von unserem Mitglied Chris und die Zusammenfassung der HeXXen 1733 Runde von unserem Mitglied Philipp.

 

 

3 Gedanken zu „Review Pen & Paper Abend 10. August 2018 in Lübeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.