Tapestry – REVIEW VON JAN-NILS

Tapestry – REVIEW VON JAN-NILS

Tapestry – ein Zivilisationsspiel vom Jamey Stegmaier. Ein Spiel um den Aufstieg der Kulturen

  Der Titel in Verbindung mit dem Autor weckt wohl nicht nur bei mir hohe Erwartungen. Doch Tapestry ist eines dieser Spiele, welche die Brettspielgemeinschaft in zwei Lager teilen. Die einen finden es überproduziert, zu weit weg vom angegebenen Thema und mechanisch gewöhnungsbedürftig. Die anderen finden die 16 asymmetrischen Zivilisationen, das auf vier Seiten komprimierten Regelwerk und die Mechaniken mit den vier verschiedenen Technologieleisten sowie die Eroberungen auf dem Spielplan durchweg gelungen. Immerhin ranked die Gemeinschaft das 2019 erschienene Spiel bei Boardgamegeek auf Platz 235. Und der Autor Jamey Stegmaier ist, nach Spielen wie Viticulture oder Scythe, für die meisten Vielspieler auch kein Unbekannter mehr… Zum Spiel: Die beiden Hauptaktionen sind Einkommen generieren oder eine Bewegung auf einer der vier Fortschrittsleisten Wissenschaft, Technologie, Entdeckung und Militär ausführen. Und ja, es ist tatsächlich so simpel wie es klingt. Je weiter ich auf einer der Leisten voranschreite, desto höher werden zwar die Ressourcen-Kosten, aber umso besser auch die Belohnungen! Im Vordergrund stehen hier die vieldiskutierten Wahrzeichen und Gebäude, die es auf dem eigenen Hauptstadttableu zu platzieren gilt. Sobald die Ressourcen aus der vergangenen Einkommensphase aufgebraucht sind, bleibt als Aktionsmöglichkeit nur ein weiterer Einkommenszug. Das Spiel kann dementsprechend für alle Teilnehmer zu unterschiedlichen Zeitpunkten enden, denn mit dem fünften Einkommenszug beendet der jeweiligen Spieler seine Partie. Die Spieldauer von 90 – 120 Minuten ist realistisch. Die Spielerzahl kann von 1-5 variiert werden, der sweet-spot liegt wohl bei 3 Spielern. Eine Solovariante der AutomaFactory rundet das Gesamtpaket ab. Die außergewöhnlich hohe Produktionsqualität in Verbindung mit dem einfachen Regelwerk bringen ein tolles Spielgefühl auf den Tisch.   Jan-Nils, 28 Jahre jung, leitender kaufmännischer Angestellter Vater eines 10 jährigen spielebegeisterten Sohns Aktiv im Hobby ca. 1-2 Jahren, aber am Spielen seit Kindheitstagen Aktuell Favoriten: Aeons End, Eclipse 2nd Dawn, CloudAge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.